Startseite » Unser Blog » Zum Heben und Bewegen von Lasten

Zum Heben und Bewegen von Lasten

  • Technik
Hebezeuge
Der Mensch bedient sich spezieller Werkzeuge, wenn es um das Bewegen schwerer Montagebauteile geht. Schon die Alten Ägypter haben sie benutzt, um die Pyramiden zu bauen – Hebezeuge. Was es damit auf sich hat, welche Arten es gibt und was es alles zu beachten gilt, erfahren Sie hier.

Definition

Hebezeuge sind Geräte zum Heben und Bewegen von Lasten über eine kurze Distanz. Die Last ist dabei frei schwebend. Das bekannteste Beispiel für ein Hebezeug ist ein Kran, aber auch Hebebühnen zählen dazu, HubwerkeLaufkatzen, Gabelstapler, Wagenheber, Winde und Seilzug. Schon Leonardo da Vinci entwarf Modelle von Hebezeugen, aber schon die Steinzeitmenschen benutzten Seilzüge und Kran artige Lastenheber. Die modernen Hebezeuge sind elektrisch angetrieben und sind mit Informationstechnologie verbunden, während die früheren sich mittels Kraftverlagerung geschickt die menschliche Zugkraft zunutze machten.

Anschlagmittel

Als Anschlagmittel ist das Zubehör definiert, das selbst nicht zum Hebezeug gehört, aber als Verbindung zwischen Tragmittel und Last dienen. Tragmittel sind hingegen dauerhaft mit dem Hebezeug verbunden, zum Beispiel Kranhaken, Zangen oder Greifer. Als Anschlagmittel gelten zum Beispiel Hebebänder, Ketten, EndlosseileÖsenseile und Seilgehänge. Für diese Anschlagmittel existieren europäische Normen, die unbedingt einzuhalten sind. Klicken Sie hier, wenn Sie weitere Informationen benötigen.

Krane – der Klassiker der Hebezeuge

Krane vervielfachen die menschliche Kraft tausendfach und können viele Tonnen heben. Sie sind das stärkste, aber auch raumeinnehmende HebezeugKrane sind manuell oder durch Motoren betrieben und bewegen Lasten vertikal und horizontal. Krane werden beim Bau von Häusern, sowie bei der Be- und Entladung von Schiffen gebraucht. Sie existieren in verschiedenen Ausführungen, die auf ihren jeweiligen Zweck ausgelegt sind. So gibt es zum Beispiel Laufkatzen-, Brücken-, Wandlauf-, Schwimm- oder Fahrzeugkrane.
Die Arbeit mit einem Kran ist nicht nur eine Gefährdung für beteiligte Personen, sondern aufgrund seiner Größe auch für Menschen, die sich in der Nähe der Baustelle aufhalten. Das Betreiben eines Krans erfolgt daher durch qualifiziertes Personal, das mit den gängigen Sicherheitsstandards vertraut ist und den Kran millimetergenau zu bedienen weiß. Außerdem muss belegt werden können, dass der Kran ordnungsgemäß regelmäßig geprüft wurde und daher aktuellen Sicherheitsstandards entspricht. Dies wird durch ein sogenanntes Prüfbuch dokumentiert.

Einfache Hebezeuge

Im privaten und handwerklichen Bereich werden Hebezeuge eingesetzt, die durch auf dem Prinzip des Flaschenzugs basieren und die menschliche Zugkraft ausnutzen. Sie werden vor allem für den Materialtransport verwendet, zum Beispiel zum Heben, Senken und Einrichten von Bauteilen oder Waren. Sie sind nur selten elektrisch betrieben und vervielfachen lediglich die menschliche Kraft um verschiedene Wirkungsgrade.
Zu Hebezeugen gehören unter anderem Trommelwinden, Seil- und Kettenzüge, Winden, HandhebelzügeSeilwindenStahlwindenElektrozügeDruckluftzüge und Hydraulikheber. Aber auch Hubwagen oder Gabelstapler zählen zu den Hebezeugen. Bei den einzelnen Windentypen gelten jeweils andere Vorschriften der DGUV (Deutscher gesetzlicher Unfallversicherung). Zu den Anschlagmitteln gehören bei einfachen Hebezeugen HebemagneteUmlenkrollenTrägerklemmen und Zugkraft-Messgeräte.

Was muss ich beim Erwerb von Hebezeugen beachten?

Qualität entscheidet bei Hebezeugen über die Sicherheit in und außerhalb der Baustelle. Wenn große Lasten im Spiel und die eigene und fremde Sicherheit auf dem Spiel steht, muss die Qualität der Werkzeuge einwandfrei sein. Beim Erwerb von Hebetechnik ist daher Hochwertigkeit die oberste Priorität. Das Material muss robust sein und einem hochwertigen Herstellungsprozess unterliegen. Dazu gehören hochfester Stahl, verzinkte Bauteile und genau einstellbare Rollfahrwerke. Auch Sicherheitsvorrichtungen, wie Kettenfreischaltungen müssen europäischen Standards nach gegeben sein.

Welche Art von Hebezeugen soll ich verwenden?

Hebezeuge sind vor allem je nach Größe und Gewicht der zu bewegenden Lastzug zu wählen. Kleinhebegeräte eignen sich zum Transport über kurze Lastwege und können auch schwerere Massen bewältigen. Flaschenzüge, zum Beispiel Kettenzüge, werden bei Krananlagen, Schienensystemen oder als Hilfsmittel bei Montagearbeiten eingesetzt und können bis zu 10 Tonnen Gewicht aufnehmen. Sie können elektrisch oder manuell betrieben werden. Elektrischer Betrieb kommt für sehr schwere Lasten von mehreren Tonnen infrage, bei weniger Gewicht kann der Flaschenzug allerdings auch manuell betrieben werden.

Wie kann ich die Sicherheit meiner Hebezeuge garantieren?

In regelmäßigem Gebrauch ist ein hoher Grad an Verschleiß einzukalkulierenHebezuge müssen daher nach DGUV Vorschrift mindestens einmal jährlich überprüft worden. Generell sollte beim Kauf auf die Einhaltung geltender Normen geachtet werden. Hieran man gegebenenfalls eine Garantie vom Hersteller einholen.
Schlagwörter: