Werbeplanen Druckerei

Bei Talisker Whisky ist für jeden etwas mit dabei

Bei der Brennerei Talisker handelt es sich bei den Whiskys um pfeffrige, schwere Single Malts. Bei den Sorten von dem Talisker Whisky gibt es den salzig-süßen Charakter. Die Kenner bevorzugen die komplexen Whiskys wie zum Beispiel den Talisker 18. Jeder Talisker Whisky stammt von der Talisker Brennerei bei der schottischen Insel Skye. Das stark getorfte Malz von dem Festland ist die Grundlage von den Single Malts. Durch das 2-fach in dem traditionellen Wash-Still-Verfahren erfolgt die Destillation. Die Konsensationsspulen dienen für das Abkühlen von den Alkoholdämpfen. Die Malts entwickeln dabei dann die kräftigen Grundtöne. 

Was ist für Talisker Whisky zu beachten?

Bei dem Talisker Whisky gibt es viele bekannte Sorten und dazu zählen Talisker Skye, Talisker Dark Strom, Talisker 18 Jahre oder Talisker 10 Jahre. Gerade der 10-jährige Talisker Whisky stellt einen guten Einstieg für die Welt der schottischen Whiskys dar. Es gibt dabei schließlich das vollmundige Aroma und die leichte Würze. Dabei ist die Pfeffernote dezent ausgeprägt. Die Scotch-Kenner greifen dann eher zu dem 18-jährigen Talisker. Durch die lange Reifung bei den Sherryfässern wird das fruchtig-intensive Aroma entwickelt und der Körper wird komplex. Viele Nuancen kristallisieren sich bei dem Malt heraus und so auch Karamell und Rauch.

Wichtige Informationen zu dem Talisker Whisky

Jeder Talisker Whisky ist geprägt von den schweren Aromen. Es gibt dabei viele typische Grundstöne wie Spuren von Chili und Salz, leichter Rauch, fruchtige Süße und kräftige Pfeffernoten. Zunächst dominieren bei der Verkostung die süßlichen, rauchigen Noten. Sie weiche den intensiven Aromen von Salz und Pfeffer. Abhängig von den Fässern, in welchen die Lagerung stattfindet, gibt es auch Auszüge von Pflaumen und Beeren. Die Whiskys aus den Sherryfässern werden empfohlen, wenn die süßlichen Geschmäcker bevorzugt werden. Bei den ausgebrannten Fässern gibt es dann die stark rauchigen Noten. Die Talisker Whiskys haben generell die warmen, mittellangen Abgänge und die leichte Chili-Schärfe. In dem klassischen NosingGlas wird der Scotch von Talisker am besten verkostet. Die Trinktemperatur beträgt dabei dann zwischen 18 und 21 Grad. Die Temperatur ist wichtig, weil sich die Aromen dann optimal entfalten. Haben Sorten über 45 Prozent Alkohol, werden sie mit wenigen Tropfen Wasser verdünnt. Auf die Zugabe von Eis wird besser verzichtet, denn die Geschmäcker entfalten sich dann nicht richtig und der Gaumen wird betäubt. Die Single Malts mit den torfigen und rauchigen Nuancen bieten sich für den Abschluss des herzhaften Menüs an. Durch die leicht salzigen Aromen können die Sorten mit Fischgerichten harmonieren. Sie passen zu Nüssen, malzigen Broten oder Räucherware.

Bei Talisker Whisky ist für jeden etwas mit dabei
Nach oben scrollen