Lagerhalle um Produkte einzulagern

Für viele Firmen sind Flächen zum Lagern der Waren unerlässlich. In Transport, Logistik und Industrie, jedoch ebenso im Privatbereich besteht häufig die Notwendigkeit, lang- oder kurzfristig Produkte oder Gegenstände einzulagern. Je nach Bedarf können für die betriebliche Nutzung so großflächige Hallen oder kompakte Self-Storage-Räume zum privaten Lagern von Hausrat gekauft oder nur gemietet werden. Ob Kauf oder Miete, bei der Suche nach einer Lagerhalle sollten einige Kriterien beachtet werden.

Arten von Lagerhallen

Lagerhalle

Prinzipiell kann man diese Hallen in zwei Gruppen einteilen. Einerseits ist es möglich, eine große Lagerhalle mit einigen Tausend Quadratmetern Fläche zu mieten, welche sich insbesondere für ein großes, fertigendes Gewerbe eignet. Andererseits gibt es für kleine oder mittlere Firmen Produktions- und Lagerhallen mit angeschlossenen Werkstätten oder Büroräumen. Die erste Variante ist in erster Linie in Industriegebieten angesiedelt, während sich die kleinere Lagerhalle durchwegs ebenso im Stadtgebiet befindet. Die kleinste Lagermöglichkeit für den privaten Gebrauch ist das Self-Storage. Hierbei geht es um Lagerräume in verschiedenen Größen bis maximal 30 Quadratmeter, in welchen etwa Sportausrüstung, Möbel, Reifen oder weitere Gegenstände zu lagern sind. Für die Miete der Räume wird üblicherweise ein Monatspauschbetrag fällig. Man kann die Miete nach Bedarf festlegen.

Vorteile

Beim Self-Storage kann weiterer Stauraum geschaffen werden, wenn der eigene Haushalt zu klein und weder Dachboden noch Keller zum Lagern verfügbar sind. Nach Bedarf ist es möglich, diesen Lagerraum für ein paar Wochen oder sogar Jahre anzumieten. Für Firmen ist die Miete oder der Kauf von einem Raum oder einer Lagerhalle auch vorteilhaft. Das sorgt für Flexibilität, da die Fertigung sowie Lagerung der Waren auf weitere Standorte ausgeweitet werden kann und Waren viel schneller beim Kunden sind. Durch das Mieten einer Lagerhalle kann man bei Auftragsspitzen kurzzeitig mehr Platz schaffen, ohne dass das eigene Unternehmen teuer zu vergrößern ist.

Kaufen oder mieten?

Es besteht die Möglichkeit, Lager-Objekte zu kaufen oder anzumieten. Welche dieser Optionen am besten ist, hängt von unterschiedenen Aspekten ab, wie beispielsweise davon, ob eine kurz- oder langfristige Lösung benötigt wird. Man sollte die Entscheidung für den Kauf oder die Miete bereits rechtzeitig treffen, weil sie auf die Auswahl der jeweiligen Objekte großen Einfluss hat. Der Kauf von einer Lagerhalle setzt ein hohes Eigenkapital voraus. Dieser lohnt sich nur, wenn längerfristig Erfolgsaussichten prognostizierbar sind und stellt nach der Tilgung vom Kredit eine Sicherheit als Vermögensgegenstand dar. Durch den Erwerb ist ein Vermögensteil gebunden und kann keineswegs für weitere Investitionen eingesetzt werden. Jedoch ist es möglich, die Lagerhalle als eigene Immobilie entsprechend umzubauen. Das Mieten einer Lagerhalle ist eine flexible Lösung, wenn ein erhöhter Bedarf kurzfristig besteht, etwa bei Auftragsspitzen. Hier ist weder eine Aufnahme eines Darlehens noch Eigenkapital notwendig. Wenn die Lagerfläche nicht mehr gebraucht wird, kann man den Mietvertrag kündigen.

Informationen unter: https://www.frisomat.de/pro-serie/sport-und-freizeithallen/lagerhallen/