Lagerhalle um Produkte einzulagern

Für viele Firmen sind Flächen zum Lagern der Waren unerlässlich. In Transport, Logistik und Industrie, jedoch ebenso im Privatbereich besteht häufig die Notwendigkeit, lang- oder kurzfristig Produkte oder Gegenstände einzulagern. Je nach Bedarf können für die betriebliche Nutzung so großflächige Hallen oder kompakte Self-Storage-Räume zum privaten Lagern von Hausrat gekauft oder nur gemietet werden. Ob Kauf oder Miete, bei der Suche nach einer Lagerhalle sollten einige Kriterien beachtet werden.

Arten von Lagerhallen

Lagerhalle

Prinzipiell kann man diese Hallen in zwei Gruppen einteilen. Einerseits ist es möglich, eine große Lagerhalle mit einigen Tausend Quadratmetern Fläche zu mieten, welche sich insbesondere für ein großes, fertigendes Gewerbe eignet. Andererseits gibt es für kleine oder mittlere Firmen Produktions- und Lagerhallen mit angeschlossenen Werkstätten oder Büroräumen. Die erste Variante ist in erster Linie in Industriegebieten angesiedelt, während sich die kleinere Lagerhalle durchwegs ebenso im Stadtgebiet befindet. Die kleinste Lagermöglichkeit für den privaten Gebrauch ist das Self-Storage. Hierbei geht es um Lagerräume in verschiedenen Größen bis maximal 30 Quadratmeter, in welchen etwa Sportausrüstung, Möbel, Reifen oder weitere Gegenstände zu lagern sind. Für die Miete der Räume wird üblicherweise ein Monatspauschbetrag fällig. Man kann die Miete nach Bedarf festlegen.

Vorteile

Beim Self-Storage kann weiterer Stauraum geschaffen werden, wenn der eigene Haushalt zu klein und weder Dachboden noch Keller zum Lagern verfügbar sind. Nach Bedarf ist es möglich, diesen Lagerraum für ein paar Wochen oder sogar Jahre anzumieten. Für Firmen ist die Miete oder der Kauf von einem Raum oder einer Lagerhalle auch vorteilhaft. Das sorgt für Flexibilität, da die Fertigung sowie Lagerung der Waren auf weitere Standorte ausgeweitet werden kann und Waren viel schneller beim Kunden sind. Durch das Mieten einer Lagerhalle kann man bei Auftragsspitzen kurzzeitig mehr Platz schaffen, ohne dass das eigene Unternehmen teuer zu vergrößern ist.

Kaufen oder mieten?

Es besteht die Möglichkeit, Lager-Objekte zu kaufen oder anzumieten. Welche dieser Optionen am besten ist, hängt von unterschiedenen Aspekten ab, wie beispielsweise davon, ob eine kurz- oder langfristige Lösung benötigt wird. Man sollte die Entscheidung für den Kauf oder die Miete bereits rechtzeitig treffen, weil sie auf die Auswahl der jeweiligen Objekte großen Einfluss hat. Der Kauf von einer Lagerhalle setzt ein hohes Eigenkapital voraus. Dieser lohnt sich nur, wenn längerfristig Erfolgsaussichten prognostizierbar sind und stellt nach der Tilgung vom Kredit eine Sicherheit als Vermögensgegenstand dar. Durch den Erwerb ist ein Vermögensteil gebunden und kann keineswegs für weitere Investitionen eingesetzt werden. Jedoch ist es möglich, die Lagerhalle als eigene Immobilie entsprechend umzubauen. Das Mieten einer Lagerhalle ist eine flexible Lösung, wenn ein erhöhter Bedarf kurzfristig besteht, etwa bei Auftragsspitzen. Hier ist weder eine Aufnahme eines Darlehens noch Eigenkapital notwendig. Wenn die Lagerfläche nicht mehr gebraucht wird, kann man den Mietvertrag kündigen.

Informationen unter: https://www.frisomat.de/pro-serie/sport-und-freizeithallen/lagerhallen/

 

Mobile Absaugung: Das Absaugen beseitigt Staub und Späne

Beim Bearbeiten von Kunststoffen sowie Weich- und Hartholz fallen Staub und Späne an. Beides verdreckt den Arbeitsplatz, verschmutzt die gesamte Werkstatt und bedeckt das Werkstück. Durch den Raum wirbelt der Säge- und Schleifstaub. Er dringt in alle Ritzen ein und sorgt für eine dicke Dreckschicht. Nach dem Arbeiten muss der ganze Schmutz mit Handschaufel und Besen entfernt werden, was ein zeitraubendes und beschwerliches Unterfangen darstellt. Entfernt man die Späne etwa beim Dickenhobeln nicht, bleibt diese auf dem entsprechenden Werkstück zurück und wird beispielsweise durch die Vorschubwalzen in das Holz gedrückt. Es ist sogar möglich, dass Holzstaub die Belüftung elektrischer Werkzeuge beeinträchtigt. Dazu kommt, dass man zum Beispiel das Einatmen von Buchen- und Eichenstaub aus gesundheitlichen Gründen am besten vermeiden sollte.Mobile Absaugung

Noch problematischer ist feiner Holzbearbeitungsstaub, der unter Umständen die Gefahr einer Staubexplosion birgt. Durch die mobile Absaugung gelangen diese unliebsamen Verarbeitungsreste erst gar nicht in die Luft. Das Absaugen beseitigt Staub und Späne nach der Freisetzungs- oder Entstehungsstelle. Anstatt sich im gesamten Raum zu verteilen, saugt ein starker Luftstrom die Partikel auf und sammelt sie in einem Staubsack. Dort ist es möglich, die Reste gefahrlos und bequem zu entsorgen. Das mühevolle Einsammeln der umherfliegenden Späne fällt weg, da durch die mobile Absaugung die Atemluft weitgehend rein bleibt.

Für wen sich eine mobile Absaugung lohnt

Ratsam ist eine effektive Absaugung insbesondere bei der entsprechenden Holzbearbeitung mit Maschinen, welche viel Späne und Staub verursachen. Bei der betrieblichen Holzbearbeitung wird durch die Berufsgenossenschaft das Absaugen des entstehenden Staubs vorgeschrieben. Elektrische Hand- und Tischkreissägen, Hobel, Stichsägen, Schwingschleifer, Exzenterschleifer, Drechselmaschinen, Bandschleifer und viele andere handgeführte oder stationäre Maschinen enthalten einen Absauganschluss. Ein flexibler Absaugschlauch lässt sich an die Öffnung in dem Gehäuse anschließen, welcher Staub und Späne in die mobile Absaugung transportiert.

Wie eine mobile Absaugung funktioniert

Eine mobile Absaugung enthält einen Elektromotor. Er befindet sich an einem Untergestell, an welchem ein Auffangbehälter oder ein Auffangsack erkennbar ist. Der Motor treibt schnell drehende Flügelräder oder einen aerodynamisch geformten Rotor an, durch welche ein Luftstrom erzeugt wird. Über den flexiblen Ansaugschlauch saugt dieser Staub, Späne und weitere Partikel an. Der luftdurchlässige Filter trennt diese Feststoffpartikel, welche im Luftstrom enthalten sind und anschließend im Fangbehälter oder Fangsack gesammelt werden. Die gesäuberte Luft gelangt erneut in den Raum.

Mehr: https://www.valco.de/staubabsaugung/absauganlagen/mobile-absauganlage/

Vorteile der mobilen Absauganlage

Eine mobile Absaugung ist portabel. Sie kann neben dem Einsatz in der Werkstatt ebenso für Arbeiten mit handgeführtenMaschinen verwendet werden, die vor Ort erfolgen. Zudem überzeugt ein Mobilsauger durch ein handliches Gehäuse, bewegliche Rollen und kompakte Abmessungen. Aufgrund der moderaten Abmessungen und des geringen Gewichts lässt sich die mobile Absaugung für einen raschen Einsatzwechsel einfach transportieren, zum Beispiel im Kofferraum.