Was Sie über Rohrventilatoren wissen sollten

Damit man einen Rohrventilator einbauen kann, ist es notwendig, dass man zunächst einmal das Rohr ausmisst. Dieses Rohr muss durch einen Einschublüfter oder Rohrventilator unterstützt werden. Einen Kanalventilator oder Einschublüfter ist in verschiedenartigen Formen und Größen erhältlich. Klassisch sind Ausführungen, die einen Durchmesser von 100, 125, 150 oder ebenso 200 Millimeter haben. Es gibt jedoch ebenso größere Varianten. Mittlerweile stellt man die Rohrventilatorentatsächlich in quadratischer Form her, weil es bei einer Lüftung in einigen Firmen oft ebenso quadratische und kantige Rohre gibt. In das entsprechende Rohr werden die Rohrventilatoren eingefügt und danach in Betrieb gesetzt. Manche funktionieren automatisch lediglich aufgrund des entstehenden Luftzugs. Weitere muss man an das Stromnetz anschließen und regeln. Sie enthalten oft ein Axial- oder Radialsystem und haben die Möglichkeit, frische Luft in ein Zimmer hineinzubringen und schlechte Luft abzuführen.

Einsatzgebiete

Rohrventilatoren werden oft in der Gastronomie-Lüftung verwendet, da hier so viele Veränderungen der Luft und Gerüche entstehen. Daher ist es sehr sinnvoll, in kleinen Restaurantküchen oder in der Großküche einen Rohrlüfter zu montieren. Selbst im gewerblichen Bereich nutzt man gerne den Rohrlüfter. Er stellt in kleinen Boutiquen, in Einkaufsläden und in Bäckereien eine hervorragende Lösung dar. Dabei verschwindet er vollständig im Rohr und ist keinesfalls zu sehen. Dennoch erfüllt er seine Funktion. Oft wird er auch in der Industrie eingesetzt. In Räumlichkeiten, in denen giftige Gase austreten oder sich zahlreiche Maschinen befinden, entscheidet man sich häufig für einen Rohrventilator. Über diesen leitet man die Dämpfe unmittelbar in das Kanalsystem ab. Somit ist es möglich, dass sie dort abgeführt werden. Rohrventilatoren können auch in Wohngebäuden eingesetzt werden. Hier verbaut man diese insbesondere in Bereichen, in denen die Wände keinesfalls unmittelbar an den entsprechenden Außenbereich grenzen und Fenster- oder Wandventilatoren nicht sinnvoll sind.

Vorteile

Die Gründe, weshalb vor allem Rohrventilatoren oft und gerne eingesetzt werden, sind vielfältig. Neben der Option, die Luftsysteme so einzubauen, dass man sie nicht sieht, gelten diese außerdem als sehr zuverlässig. Rohrlüfter befreien Räume von Abluft und bewirken ein sauberes Klima, was automatisch und ohne großen Aufwand funktioniert. Die schlechte Luft verschwindet einfach. In einigen Geräten sorgt ein Feuchtigkeitssensor dafür, dass bei sehr hoher Luftfeuchtigkeit die Rohrlüfter anspringen und viel mehr Leistung bringen. Das kann beim Einbauen voreingestellt werden. Diese werden aus hochwertigen Aluminium, Edelstahl und Chrom hergestellt und sind sehr widerstandsfähig. In der Regel hat der Rohrventilator eine lange Lebensdauer.

Zubehör

Bei Rohrventilatoren ist das Zubehör vielseitig. Da gibt es beispielsweise Schalldämpfer, die man an den Rohrventilatoreneinbauen kann und damit eine geringe Lautstärke bewirken. Filterboxen werden vor allem in der Industrie eingesetzt, die die stark belastete Luft noch mal extra filtern. Mit dem Verbauen von Stufentrafos ist es möglich, unterschiedliche Stufen einzustellen und selbst Korrektoren vorzunehmen, wenn der Rohrlüfter weniger stark oder stärker arbeiten soll.